Sleipnir

Ardre_Odin_SleipnirSleipnir, der achtbeinige Hengst Odins, des Göttervaters..

Die Götter hatten Midgard (unsere Erde) erschaffen und sich gerade erst in Asgard niedergelassen.. Walhall war bereits erbaut, doch sonst nichts, was die Götter vor den Angriffen der Riesen schützen konnte.. Eines Tages kam ein Riesenbaumeister und bot seine Hilfe an, den Göttern eine Burg zu errichten, groß und mächtig, sodass sie niemals wieder die Angriffe der Riesen fürchten mussten.. Dies wollte er in 3 Wintern schaffen.. Die Götter fragten ihn nach seinem Lohn.. Der Riese überlegte nicht lange.. 3 Dinge verlangte er von den Göttern dafür: Die Göttin Freya heiraten zu dürfen, die Sonne und den Mond.. Die Götter berieten, denn natürlich wollte ihm niemand diese Wünsche gewähren..

Schließlich einigten sich die Götter darauf ihm seinen Lohn zu gewähren, wenn er zwei Bedingungen erfüllte: Er hatte nur einen Winter lang Zeit und dürfe KEINE Hilfe in Anspruch nehmen.. Sollte am Ende des Winters auch nur ein Stein in der Burg fehlen, ein einziges, kleines Ding nicht fertig sein, so müsse er auf seinen Lohn verzichten.. Natürlich glaubten die Götter, dass man solch eine große Aufgabe niemals in nur einem Winter (also einem Jahr) schaffen könnte..

Der Riese bat darum wenigstens die Hilfe seines Hengstes Swadilfari in Anspruch nehmen zu dürfen, was die Götter ihm auf anraten des Gottes Loki gewährten, da sie dachten, dass es keinen großen Unterschied machte.. Doch sie sollten sich bitter täuschen..

Swadilfari war groß und stark und zog des Nachts mächtige Felsen zum Bau der Burg heran, dass die Götter staunten.. Auch Tags über arbeitete das Pferd nicht zu wenig.. Die Arbeit ging schnell voran und den Göttern war klar, dass sie ihm den Lohn nicht einfach versagen konnten, da viele Zeugen anwesend waren, als die Eide gesprochen und der Lohn zugesichert wurde..

Der Winter ging zu Ende und der Bau der Burg schritt immer weiter voran.. Als nur noch 3 Tage bis zum Sommer blieben war er schon bis zum Burgtor gekommen und schon jetzt war die Burg so groß und stark, dass kein Angriff ihr mehr schaden konnte.. So kamen die Asen wieder zusammen.. Und sie erinnerten sich, dass es Loki war, der vor einem Jahr dazu riet dem Riesen zu erlauben, dass er seinen Hengst zur Hilfe nehmen dürfe.. Nun drohten sie ihm mit dem Tod, wenn er sich nicht etwas einfallen ließe, wie man den Riesen an der fertigstellung der Burg hindern und ihm so den versprochenen Lohn entsagen konnte.. Da Loki nicht sterben wollte sagte er zu und wollte sich etwas einfallen lassen..
Noch am selben Abend fuhr der Baumeister wieder mit seinem Hengst Swadilfari aus um Steine zu beschaffen, da erschien am Waldrand plötzlich eine Stute, kräftig und wunderschön.. Sie wieherte dem Hengst zu, der sich umdrehte und sie erblickte.. Swadilfari war so angetan von dieser jungen Stute, dass er seine Stricke zerriss und dem Riesen davon rannte.. So konnte der Baumeister in dieser Nacht keine Steine besorgen und am darauf folgenden Tag nicht weiter arbeiten.. Das ließ ihn zornig werden, da er wusste, dass man ihm seinen Lohn nun nicht mehr geben würde.. Da riefen die Asen nach Thor, der den Schädel des Riesen mit einem Hieb seines Hammers in tausende kleine Stücke zertrümmerte..
Einige Zeit später gebahr die Stute ein Fohlen.. Die Stute, das war Loki gewesen.. Und das Fohlen war grau, hatte 8 Beine und er nannte es Sleipnir.. Es bedeutet "Der gleitende", weil es über Land, zu Wasser und in der Luft gleichermaßen dahin gleitet.. Sleipnir gilt als das beste Pferd bei Göttern und Menschen..

Nachzulesen hier: Gylfaginning 42

Und so rettete Loki Freya davor einen Riesen heiraten zu müssen und zudem die Sonne und den Mond, die nun weiterhin in den 9 Welten scheinen dürfen „smile“-Emoticon

Später übergab er Sleipnir Odin, da Loki wusste, dass Odin dieses Pferd gut behandeln würde, denn Sleipnir war nicht nur ausdauernd und enorm stark wie sein Vater, sondern auch intelligent und gerissen, wie seine Mutter.. Loki wusste, dass Odin Sleipnir niemals etwas antun würde..

In Nordisland gibt es einen Park.. Den Jökulsárgljúfur-Nationalpark.. Und dort gibt es eine Schlucht, die man Ásbyrgi nennt.. Diese Schlucht hatte früher mal die Form eines Hufeisens.. Der Legende nach soll sie entstanden sein, während Odin einst mit Sleipnir über die eisigen Weiten der Arktis ritt, wobei Sleipnir ausrutschte und dabei einen seiner Hufe auf Nordisland setzte.. Die Isländer nannten die Schlucht deshalb auch mancher Orts "Odins Fußabdruck"..

In einer weiteren Legende wird Sleipnirs unbändige Kraft und Stärke erwähnt.. Als Odin einst mit ihm unterwegs war wollte er ihn anbinden.. Dazu stieß Odin mit seinem Schwert ein Loch durch einen Felsen, durch das er dann die Leine führte.. Sleipnir riss den Fels einfach entzwei..

Auch das Geschirr, welches Sleipnir zu halten vermag soll sehr schwer sein.. Als Odin es einmal auf einem Fels ablegte, da zerbrach laut der Legende der Fels unter dem Gewicht des Geschirrs..

Der Legende nach soll dies in Öland, Högsrum Socken geschehen sein..

 

Mit freundlicher Genehmigung von Arn Thorvaldsson
 

Wiki nordische Mythologie

 

footer_bg_l
header_bg_r