Kleines Wiki der nordischen Mythologie

“Die Midgard-Saga” steckt voller Wesen und Figuren aus der nordischen Mythologie. Die Überlieferungen finden sich oft angedeutet in den Büchern, fügen sich hier und da wie selbstverständlich ein, ohne den Leser belehren zu wollen.
Ein Anhang im hinteren Teil der Bücher soll es dem Leser erleichtern, ein paar Dinge nachzulesen. Dieser Anhang findet sich hier wieder und vertieft an einigen Stellen die Figuren und Begebeheiten. Außerdem wird er dabei helfen, überlieferte Figuren und “Hinzudichtungen” zu unterscheiden. Überlieferte Figuren und meinem Kopf entsprungene sind, finden sich hier farblich abgesetzt, ebenso Orte, Ereignisse und Gegenstände. Der Einfachheit halber habe ich dieses Wiki alphabetisch sortiert und nicht nach der Reihenfolge ihres Auftretens. Wer die Bücher also noch nicht gelesen hat, sollte sich vor Spoilern hüten!

line

Ägir – Er ist ein Meerriese und Gott des Meeres. Er tritt in Erzählungen immer wieder als Wirt der Götter auf. Seine Frau ist die Meeresgöttin Rán. Seine neun Töchter sind die Mütter des Heimdall. In Ägirs Halle kam es zu Lokis Zankrede.

Alwis – Er ist ein Zwerg, der während Thors Abwesenheit in Asgard ein Abkommen mit den Asen traf und sich mit seiner Tochter Thrud verlobtel. Thor will verhindern, dass Alwis Thrud mit sich nimmt und erklärt die Verlobung für ungültig, da der Vater nicht um Zustimmung gebeten wurde. Alwis gibt sich damit nicht zufrieden. Als Kompromiss bittet Thor um einen Wettstreit. Er verwickelt den Zwerg so lange in Fragen, bis dieser die Zeit vergisst und beim ersten Strahl der Morgensonne zu Stein wird.
 

Andhrimnir – Er ist der Koch Walhalls. Sein Gesicht ist rußgeschwärzt, da er jeden Tag in den Kessel schaut, in dem er das Fleisch von Sährimnir, dem Eber, zubereitet. Dieser wird jeden Tag aufs Neue getötet und wiederbelebt, damit ihn die Einherjer verspeisen können.
 

Angrboda – Sie ist eine Riesin, die im Eisenwald lebt. Mit ihr zeugte Loki drei Kinder. Fenrir, den Fenriswolf, Jörmungand, die Midgardschlange und Hel, die spätere Totengöttin über das gleichnamige Reich Hel.
 

Amma – Fengurs Tochter, die sich als Teil der alten Erinnerungen, oft in Theas Gedanken schleicht.
 

AsgardEine der neun Welten des Weltenbaums Yggdrasil. Hier wohnen die Asen
 

Assa – Frau an Ingvars Hof, für die sich Loki ausgeben hat.
 

Baba Jaga – Den meisten als Hexe aus russischem Märchen bekannt, war sie wohl einst eine Dreifaltige Göttin. Als slawische Totengöttin war sie dafür verantwortlich, die Toten in die Nachwelt zu begleiten. Sie erscheint als Junfrau, Mutter und Alte und reist in einem Haus, das von Hühnerbeinen getragen wird.
 

Balder und NannaBalder – Sohn von Odin und Frigg. Als ihn Albträume von seinem baldigen Tod plagen, beraten die Asen, denn sie wissen, stirbt Balder ist es auch um sie geschehen. Frigg zieht schließlich aus, um allen Dingen der Welt einen heiligen Eid schwören zu lassen, Balder nichts anzuhaben. Doch die Mistel scheint ihr zu unbedeutetnd und klein. Loki erfährt davon und lässt den blinden Hödur mit einem Mistelzweig auf Balder schießen. Balder stirbt und fährt zur Hel nieder. Zwar versuchen die Asen ihn aus Hel zurückzuholen, doch weint die Riesin Thökk nicht um ihn und Balder muss in Hel bleiben.

BifröstDie „Asenbrücke“. Sie ist die dreistrahlige Regenbogenbrücke zwischen Midgard und Asgard und damit die Verbindung zwischen Himmelsreich und Erdenwelt. Sie wird von Heimdall bewacht. Sie hält die Riesen davon ab nach Asgard zu gelangen.
 

Bilskirnir – Thors Palast in Asgard. Er umfasst Fünfhundert Gemücher und viermal zehn. Er ist der größte in Asgard und steht in Thrudheim.
 

Bragi – Sohn des Odin und Gott der Dichtkunst. Er ist mit Idun verheiratet.
 

Brisingamen – Die magische Halskette von Wal-Freya, über die wenig bekannt ist. Sie verstärkt Wal-Freyas Zauberkräfte. Das Brisingamen wurde von vier Zwergen gefertigt. Der Überlieferung nach schlief Wal-Freya mit allen vier Zwergen, um die Halskette an sich zu bringen.
 

Brunhild – Eine Walküre
 

Bryndis – Sie ist Fengurs Mutter.
Bygul und Trjegul

Bygul und Trjegul – Freyas Katzen, die ihren Wagen ziehen. Eigentlich hatten beide Tiere keinen Namen, nachdem Wal-Freya die Namen aber einst in einem Buch in Midgard las, übernahm sie diese einfach.
(Freyas Katzen sind keine Erfindung meinerseits, ihre Namen sind aber nicht überliefert, sie kusieren im Internet, stammen ursprünglich aber wohl aus irgend einer Erzählung).
 

 


 

Dein_Tod1995 – Ein sehr starker Spieler aus der MMORPG-Welt Theas und Julis. Zu Anfang der Geschichte gelingt es Thea und Juli ihn zu überlisten, beschwören damit aber einen Gildenkrieg herauf.
 

Djarfur - 240x

Djarfur – Das Fohlen von Vala, Wal-Freyas Pferd.
 

 

 

 

 

 

Draugr – Die Draugar sind im skandinavischen Volksglauben Tote, die sich durch ihre Gräber graben, um anderswo zu erscheinen. Das Aussehen eines Draugr richtet sich nach der Art ihres Todes.
 

Dvalin – Er ist einer der vier Zwerge, von denen Freya das Brisingamen geschmiedet bekam.
 

Einherjer – So werden die gefallenen Krieger genannt, welche von den Walküren nach Walhall und Sessrumnir geführt werden. Diese Krieger werden zu Ragnarök auf der Seite der Götter gegen die Riesen kämpfen. Bis dahin verbringen die Einherjer in Walhall ihre Tage damit, sich im Wettstreit gegenseitig zu töten, bis nur noch einer von ihnen übrig ist. Am Abend erwecken die Walküren sie wieder zum Leben und die Einherjer feiern den Sieger mit Met und Bier.
 

EisenwaldDieser Wald trennt Midgard von Jötunheim. Hier wohnt Angrboda, die Frau Lokis und Mutter des Fenriswolfes.
 

Ekfor – Riese aus Nif. Er hatte den Auftrag hinter Thea zu laufen, während sie Thors Hammer trug. Falls Thor versuchen sollte den Hammer zurück zu bekommen, sollte er sie erschlagen. Doch in Alvars Turm reagiert Ekfor unerwartet anders und rettet sie, als Thor zum Hammer greift. Die Asen nehmen ihn für diese Tat in Asgard auf.
 

Elli – Sie ist Utgard-Lokis Amme. Im Wettstreit auf Utgard-Lokis Feste ringt sie Thor nieder. Später stellt sich heraus, dass sie das Alter ist, das jeden bezwingt.
 

Elska – Sie ist die Riesin, die gegen Wal-Freya kämpft. Später deckt Utgard-Loki auf, dass Wal-Freya gegen die Liebe gekämpft hat, die alle schwach werden lässt.
 

Fenrir oder Fenris – Der Fenriswolf (altn. Fenrisulfr) ist eines von drei Kindern des Gottes Loki und der Riesin Angrboda. Der Name bedeutet „Wolf aus dem Sumpf/Moor“. Die Namensabkürzung „Fenris“ wird auch gerne als Name für Fenrir verwendet.
Fenrir wurde auf das Geheiß Odins von den Asen nach Asgard entführt. Dort wuchs er zunächst frei unter den Asen auf. Doch als er größer und stärker wurde und sich bald nur noch Tyr in seine Nähe traute, beschlossen die Asen, ihn zu fesseln. Dies gelang ihnen nur mit einer Täuschung. Da Fenrir zunächst alle Ketten zerriss, mit denen die Asen ihn versuchten zu binden, ließen sie von den Zwergen eine magische Kette anfertigen. Da Fenrir Verrat ahnte, ließ er sich nur damit fesseln, wenn einer der Asen als Pfand seine Hand in sein Maul legte. Tyr erklärte
sich bereit. Als Fenrir die magische Fessel nicht zu lösen vermochte, biss er dem Kriegsgott die Hand ab. Fenrir sollte bis zum Weltenende gefesselt bleiben, doch unerwartet gelang ihm die Flucht.
mehr zu Fenrir
 

Fengur – Er ist eines von Theas früheren Leben. Der Schmiedgeselle schuf ein Schwert, Kyndill, in welchem er mit Hilfe des Feuergottes Loki den Feueratem Nidhöggrs einfing.
 

Fifill- Das Pferd, auf dem Juli reitet
 

Fili und Kili – Zwerge, die in der Weissagung der Seherin, Strophe 13 erwähnt werden.

Forseti – Er ist der Sohn von Balder und Nanna. Als Vorsitzender des Things ist er der Gott für Recht und Gesetz. Er wohnt im von Gold und Silber glänzenden Saal Glitnir.
 

Frau HolleFrau Holle – ist eine mitteleuropäische Sagengestalt. Im Märchen der Gebrüder Grimm wohnt sie über den Wolken und wenn sie die Betten schüttelt, schneit es. In alten Zeiten wurde sie als Muttergöttin verehrt und sogar mit Frigg in Verbindung gebracht. Alte Sagen erzählen, dass sie die Seelen der Menschen prüft. Insbesondere junge Frauen sollen in ihren Brunnen steigen und so von Holle gesund und fruchtbar gemacht werden. Auch soll sie aber gerne Kinder in ihren Brunnen ziehen, die guten zu Glückskindern, die bösen aber zu Wechselbälgern machen. Sie hält sehr viel auf Ordnung und Fleiß. Mägde, die schon früh morgens in reingescheuerten Eimern Wasser zur Küche trugen, fanden oft Geldstücke darin. Faule Spinnerinnen bestraft sie, indem sie ihnen das Garn wirrt oder den Flachs entzündet. Oft erscheint sie auch als tückisch und neckend, indem sie besonders den Weibern gerne das Haar zerzaust. Daher heißen die mit verworrenen Haaren auch „Hollerkopf“.

Freya - Wird in meinem Buch Wal-Freya genannt. Der geänderte Name soll  die Entwicklung der Figur verdeutlichen. Freya, einst nur die Göttin der Liebe, bekam von Odin einst den Oberbefehl über die Walküren. Sie  Walvater, Walhall. - Mehr zu Freya siehe Wal-Freya!
 

Freydis – Eine weise Frau in einer Wikingersiedlung in Hel.

Freyr – Er ist Wal-Freyas Bruder. Er kam zusammen mit seiner Schwester als Friedenspfand zu den Asen und wurde schließlich von einem Wanen zu einem Asen. Er gebietet über Lichtalbenheim. Sein Reittier ist Gullinbursti, ein Eber mit goldenen Borsten. Auch besitzt er Skidbladnir, ein magisches Schiff, das immer gute Winde hat und das man zusammenfalten und in der Hosentasche tragen kann.
 

FriggFrigg – Sie ist Odins Frau. Sie ist die Schutzherrin der Ehe und Mutterschaft. Sie ist Hüterin des Herdfeuers und des Haushaltes. Sie kann in die Zukunft sehen und kennt das Schicksal der Asen, schweigt aber darüber.

 

 

 

 

 

Fylgja
Fylgja – Die Fylgjur (jemand, der begleitet) sind weibliche Folge- oder auch Schutzgeister, die einen Menschen von seiner Geburt an begleiten. Diese Geister werden in einer Familie über Generationen weitergegeben. Es wird angenommen, dass eine Fylgja ihren gewählten Sterblichen verlassen darf, wenn dessen Verhalten schlecht ist und er den Namen seiner Familie in Verruf bringen würde. Jeder Mensch besitzt diesen Schutzgeist. Sie zeigen sich entweder in ihrer weiblichen Gestalt, oder in der Gestalt eines Tieres, das der Seele des Menschen gleicht, den sie begleiteten. Ein Mensch, der seinem Schutzgeist begegnet, sollte beunruhigt sein, denn sie offenbaren sich ihrem Menschen erst kurz vor dessen Tod.

 

Garm - Er ist ein riesiger, vieräugiger Hund, der den Eingang zur Unterwelt bewacht. Garm wohnt in der Gnupahöhle. Neben ihm sitzt ein Hahn mit dunkelbraunem Gefieder. An Ragnarök kräht er und weckt die Totenwelt. Eine Wiederkehr aus dem Totenreich ist beinahe unmöglich. Garm lässt jeden ein, doch niemanden hinaus.

Gefjon – Sie ist die Göttin der Fruchtbarkeit und des Ackerbaus. Sie wird häufig mit Freya gleichgestellt. Ebenso wie Freya kennt sie die Geschicke der Welt bis zu ihrem Ende. Gerne wird sie auch als die alte „Seegöttin“ bezeichnet. Sie gehörte ursprünglich dem Göttergeschlecht der Wanen an und kam vermutlich mit Freya zu den Asen. Für die These spricht, dass ihre Landgewinnung mit dem Pflug vor der Einwanderung der Asen über Dänemark nach Schweden geschah. Die Ynglinga-Saga berichtet, dass sie einst an den Hof König Gylfis von Schweden kam. Zur Belohnung für ihren Gesang sollte sie so viel Land von ihm nehmen, wie sie an einem Tag und in einer Nacht pflügen könne. Sie verwandelte ihre vier Riesensöhne zu Ochsen und pflügte mit ihnen das Land. Der Pflug reichte so tief, dass sie das heutige Seeland von Dänemark abschnitt. Dort wohnte sie in Hleidra mit Skjold, einem angeblichen Sohn Odins, der als Ahnherr des dänischen Königsgeschlechts der Skjoldungen gilt. Der Gefion-Brunnen in Kopenhagen ist das größte Denkmal der Stadt - er gilt als Wunschbrunnen.
 

Fernab dessen ist sie auch eine Göttin des Todes, denn es heißt, dass alle unverheirateten Toten in ihr Gefolge kommen.

Geirunn – Sie war Fengurs Frau. Als Teil von Theas altem Leben, denkt sie von Zeit zu Zeit wehmütig an sie zurück.
 

Geschichtenweberin – Sie ist eine Riesin. In einem Höhlensystem im Weltenberg sammelt sie Geschichten und Abenteuer aus allen Epochen und Gesellschaften, die sie für wertvoll erachtet.
 

Gladsheim – Odins Palast in Asgard
 

Gleipnir – Das magische Band, mit dem Fenrir gefesselt war.
 

Geirahöd – ist eine junge Walküre, kaum älter als Juli und Thea.
 

Goinn und Moinn – Sie sind zwei Schlangen, die zusammen mit Nidhöggr unter dem Weltenbaum leben.
 

Golgath – er ist Anführer der Riesenarmee und Alvars Sohn.
 

Grendel – Ein Jöte (Riese) oder Troll von gewaltiger Stärke. Der Grendel ist der Gegenspieler des legendären Helden Beowulf im Beowulf-Epos.

Grim3 - 240

Grim – Ein männlicher Wassergeist, der Menschen durch sein Geigenspiel ins Wasser lockt, wo sie dann ertrinken.

 

 

 

 

 

Gudrid – Eine Völva in Hel. Sie wohnt in einer Wikingersiedlung.

Gullinbursti – der goldburstige Eber ist Freyrs Reittier und sein ständiger Begleiter. Seine Borsten sprühen goldene Funken in der Dunkelheit und erhellen so die Umgebung. Er kann Freyrs Wagen über Wasser und durch die Luft ziehen. Er wurde von den Zwergen Sindri und Brokkr gefertigt.
 

Gulltopp – Es ist Heimdalls Pferd.
 

Gungnir – Odins Speer. Er verfehlt nie sein Ziel und kehrt nach dem Werfen zu seinem Besitzer zurück.
 

Heidrun – Eine Ziege im Baum von Walhall. Aus ihrem Euter fließt der Met für die Einherjer.
 

Hakon – Er war Fengurs Sohn und wurde ebenfalls ein Meisterschmied.
 

Havar – Ein Bewohner in einer Wikingersiedlung in Hel.
 

Heimdall – Er ist der Wächter der Götter und der Regenbogenbrücke Bifröst. Er kommt mit sehr wenig Schlaf aus und sein Gehör ist so gut, dass er sogar das Gras wachsen hört. Er besitzt das schallende Horn, das Gjallarhorn. Sein Pferd heißt Gulltopp.
mehr zu Heimdall
 

Hel – Sie st die Tochter des Loki und der Angrboda und die Schwester von Fenrir und der Midgardschlange. Odin erhob sie einst zur Herrin über die neunte Welt, das Totenreich. Es trägt ihren Namen: Hel.

HelEine der neun Welten des Kosmos, die Totenwelt und Sitz von Hel, Tochter Lokis, von der die Welt ihren Namen hat.

Helhestr

Helhestr – Helestr oder Helhesten ist einer dänischen Sage nach ein dreibeiniges Pferd, das den nahenden Tod eines Freundes, eines Familienmitgliedes oder den eigenen ankündigt. Seine Hufschläge sind ein Warnsignal. Wurde es gesehen, so war der Tod nahe. Jakob Grimm nahm die Sage auf und brachte Helhestr mit Hel in Verbindung. Weder in der Edda, noch in den nordischen Sagen findet Helhestr aber Erwähnung. Möglicherweise entstammt die Sage des Totenpferdes einem heidnischen Brauch, der auch in Teilen Südschwedens und Schleswig-Holsteins begangen wurde.
 

 

 

Herja – Sie ist eine Walküre in Walhall.
 

Herma – Sie ist die Riesin, die gegen Thea kämpft. Aber sie ist Thea selbst. Deshalb schafft es Thea nicht, sie zu bezwingen.
 

Hermodr – Er der Sohn von Odin und Frigg und ein Gott, über den sehr wenig bekannt ist. Zusammen mit Bragi begrüßt er die in Walhall ankommenden Krieger. Als Götterbote reitet er für Frigg nach Hel, um diese zur Herausgabe des getöteten Balder zu bewegen.
 

Hildisvini – Ein Eber mit goldenen Borsten, den Freya als Reittier nutzt. Er wurde von den Zwergen Dainn und Nabbi gefertigt
 

Hönir und Lodur – Odins Brüder, die dabei halfen die Welt und den Menschen zu erschaffen. Oft wird vermutet, dass Lodur und Loki eine Person sind.
 

Hugi – Er ist der Riese gegen den Thialfi im Wettstreit mit Utgard-Loki rennt. Später stellt sich heraus, dass Thialfi in Wirklichkeit gegen einen Gedanken gerannt ist, den niemand einholen kann.
 

Hugin und Munin – Sie sind Odins Raben. Ihre Namen bedeuten Gedanken und Erinnerung. Odin schickt sie jeden Tag in die Welt aus, um Neuigkeiten von ihnen zu erfahren.
 

Hugrakkir und Vinur – Hugrakkir ist einer der beiden Wölfe, die Tyrs Wagen ziehen. Er ist schwarz wie die Nacht. Sein Name bedeutet „tapfer“. Vinur ist der zweite der beiden Wölfe, die Tyrs Wagen ziehen. Er ist weiß wie Schnee. Sein Name bedeutet „Freund“.
 

Idun – Sie ist Bragis Frau und die Göttin der Jugend. Dank ihrer goldenen Äpfel altern die Götter nicht. Als sie vom Riesen Thiazi entführt wurde, alterten die Asen. Loki holte sie mit Hilfe von Freyas Falkengewand zurück.
 

Ingvar

Ingvar – einst fahrender Händler, bis er an die Wunderlampe geriet. Durch einen unglücklich ausgesprochenen Wunsch gelangte er nach Niflheim. Dort schadete ihm der Djinn und machte ihn selbst zum Sklaven der Wunderlampe, bis es Thea gelang ihn zu befreien.
 

 

Janish – Theas Urgroßvater. Er glaubte noch an die alten Götter und erzählte Theas Mutter als Kind stets Geschichten über sie.
 

Jarnvidhja – Die Jarnvidhja sind ein Bund von Riesinnen aus Jötunheim, die sich bei Angrboda treffen. Sie können zaubern und besitzen Gürtel, mit denen sie sich in Wölfe verwandeln und sogar fliegen können.
 

Jekutiel

Jekuthiel – er ist ein Djinn und weit über tausend Jahre alt. Wie es das Wesen der Djinn ist, versuchte er alles um seinen Besitzer zu schaden.
 

 

 

Joran – Ein altes Leben Theas, über das nichts bekannt ist.
 

Jörmungand – Die Midgardschlange. Sie ist ein Kind Lokis. Odin wirft sie in die tiefsten Untiefen. Dort wuchs sie heran, bis sie schließlich die ganze Welt umspannte.
 

JötunheimDie Welt der Jöten, die im Osten von Midgard liegt und durch mehrere Flüsse und den Eisenwald von Midgard getrennt wird. Hier steht die mächtige Feste Utgard, auf der Utgard-Loki herrscht.
 

Juli

Juli – Sie ist die beste Freundin von Thea. Gemeinsam gingen sie in Niflheim einst auf die Suche nach Kyndill. Von den Nornen wissen Juli und Thea, dass sie bereits ein Leben als beste Freunde teilten. Auch in diesem Leben sind die zwei unzertrennlich. Als Odin Thea verwährt zurück nach Midgard zu kehren, bleibt Juli an ihrer Seite.
 

 

 

 

Kengr – oberster Krieger an Ingvars Hof.
 

Kirix – Ein kleiner Troll, der zusammen mit seiner Elfe im Eisenwald lebt.
 

KyndillTheas Flammenschwert, das Fengur einst mit Hilfe von Loki und Nidhöggr fertigte.
 

Lärad – Vielfach wird der „Læraðr“ mit dem Weltenbaum Yggdrasil gleichgesetzt. Er wird aber eher als Schutzbaum gesehen, der in der Nähe eines Hauses steht und Haus und Bewohner schützt. Stirbt der Baum, so wird auch der Fortbestand des Hauses bzw. der Familie enden. Lärad wird als Baum in der Nähe Walhalls beschrieben, von dessen Zweigen Heidrun und Eikthrynir fressen, die für den nicht endenden Met und die unerschöpflichen Quelle Hvergelmir sorgen, die alle Flüsse der Welt mit Wasser speist und somit auch den Fortbestand Walhalls und Midgards sichern. Lärad wird allerdings nur an zwei Stellen in der Edda erwähnt.

Leiftri – Das Pferd, auf dem Tom reitet.
 

Lifthrasier und Lif – die beiden Menschen, die Ragnarök überleben und ein neues Menschengeschlecht gründen werden.
 

Lichtalben – Sie leben in Lichtalbenheim und gelten als den Göttern am nächsten. Allen Lichtalben gemein ist ihre unbeschreibliche Schönheit.
 

Logi – Ein Feuerriese, der das Wildfeuer symbolisiert. Einst besiegte er Loki in einem Wettessen, indem er nicht nur das Fleisch aus dem Trog, sondern auch die Knochen verzehrte. Im Band „Deutsche Mythologie“ setzt Jakob Grimm ihn mit Loki gleich und bringt Loki mit dem Element Feuer in Verbindung. Diese Theorie ist jedoch umstritten.
 

Loki – Er ist der Feuergott der Asen und genauso unberechenbar, wie das Element,Loki das ihm zugeschrieben wird. Er stammt von den Riesen ab und wurde von Odin bei den Asen aufgenommen. Um die fehlende Verwandtschaft zu ersetzen, schlossen sie Blutsbruderschaft. Lange Zeit steht Loki den Göttern als listiger und findiger Berater zur Seite. Er täuscht ihre Feinde und hilft den Asen aus einigen unüberwindbar scheinenden Schwierigkeiten. Gleichzeitig schadet er ihnen aber immer wieder. Mit der Riesin Angrboda zeugt Loki drei Kinder: den Fenriswolf, die Midgardschlange und Hel, die Totengöttin. In Ungnade fiel Loki, als er durch eine List Balder tötete. Laut Überlieferung banden sie ihn mit den Därmen eines seiner Söhne an einen Felsen. Die Göttin Skadi sorgt dafür, dass eine Giftschlange unablässig Gift auf ihn herab tropfen lässt. Seine Frau Sigyn sitzt treu neben ihm und fängt das Gift auf, doch immer wenn sie die Schale leeren muss, trifft Loki das Gift und dieser windet sich vor Schmerzen. Die Menschen bemerken dies, wenn die Erde bebt. Mit dem Beginn des Ragnarök kann Loki sich aus seinen Fesseln befreien und kämpft gegen die Götter. Im Zweikampf mit Heimdall töten sich beide gegenseitig.

Lyngwe – Die Insel im See Amtswartnir. Hier liegt Fenrir für alle Zeit gefesselt.
 

Mats Helmken – Er ist Theas kleiner Bruder. Der große Altersunterschied zwischen ihm und Thea lässt beiden oft wenig Zeit zusammen. Dennoch liebt Thea den Vierjährigen abgöttisch.
 

Magni – Sohn von Thor. Als er drei Jahre alt ist, hilft er seinem Vater, der unter dem toten Körper des Riesen Hrungnir feststeckte, den Körper des Riesen zu heben. Zum Dank erhält er das Pferd des Riesen, Gullfaxi.
 

Mimir – Er ist ein Riese, der die Quelle der Weisheit bewacht. Odin opfert eines seiner Augen und wirft es in den Brunnen, um von der Quelle zu trinken.
 

Mirjana Helmken – Ilona Mirjana Helmken. Sie ist Theas Mutter.

MidgardDer „Mittelhof“ ist die von Odin, Hönir und Lodur erschaffene Welt, in der die Menschen leben.
 

Mjölnir – Thors Hammer, den Loki einst von den Zwergen besorgte. Mit ihm vermag Thor Blitze zu schleudern.
 

Modgudr – Sie bewacht die goldene Brücke Gjallarbrú, die die Außenwelt mit der Unterwelt verbindet.
 

Modi – Sohn von Thor und Bruder von Magni.
 

Mimirs BrunnenDer Brunnen der Weisheit liegt in Jötunheim und wird von einer der drei mächtigen Wurzeln des Weltenbaums überspannt. Er wird von Mimir bewacht, der jeden Morgen aus dieser Quelle trinkt und darum das weiseste Wesen der Welt ist. Odin opferte in diesem Brunnen ein Auge und warf es in den Brunnen, um ebenfalls von der Quelle trinken zu dürfen.
 

Nidhöggr – der Neiddrache. Er lebt im fernen Niflheim unter der Erde und nagt an der Wurzel der Weltenesche Yggdrasil. Loki und Fengur entlockten ihm die Flamme, mit der Kyndill zum Zauberschwert wurde.
 

Nifdie Hauptstadt der Riesen in Niflheim und Sitz des Anführers der Eisriesen.
 

Niflheim „Dunkelheim“, ist eine eisige Welt weit im Norden. Hier fließt die Quelle Hvergelmir, die alle Flüsse der Welt mit Wasser speist. Eine Wurzel des Weltenbaums Yggdrasil erstreckt sich über Niflheim.
 

Njal – Ein altes Leben von Thea, zur Zeit der großen Völkerwanderung um 955. Um seine Familie zu schützen, kämpft Njal immer wieder gegen die Ungarn, die ab dem Jahr 899 weite Teile Mitteleuropas mit Plünderzügen heimsuchten. Er und sein Freund Trym waren Teil der Truppen von Otto dem Großen, der im August 955 in einer großen Schlacht auf dem Lechfeld die Ungarn endgültig besiegt. Urd gibt Thea die Erinnerungen an dieses Leben zurück, damit sie Njals Kampferfahrungen zurückerhält.
 

Nordri – Er ist einer der vier Zwerge, die das Himmelszelt halten. Seine drei Brüder heißen Sudri, Austri und Westri
 

Odin
Odin
– Er ist der oberste Gott aller Asen. Er sitzt auf seinem Hochsitz in Asgard und kann so alle neun Welten überblicken. Stets um ihn herum sind seine Wölfe Geru und Freki und die beiden Raben Hugin und Munin, die für ihn durch die Welt fliegen und ihm die neuesten Nachrichten zuflüstern.
Um aus der Quelle der Weisheit trinken zu dürfen, opferte Odin sein linkes Auge. Seitdem ist er der weiseste aller Asen. Einmal hing er neun Nächte lang kopfüber an der Weltenesche Yggdrasil. So erfand er die Runen, die Schriftzeichen und magischen Symbole der Götter, die er auch den Menschen beibringt.
Oft ist Odin als Reisender in Midgard unterwegs. Dabei trägt er einen breitrandigen Schlapphut und einen weiten, blauen Mantel.

 

Ofejgur

Ófeigur – Ein Untoter aus Hel.

 

 

 

 

Phönixstein – Ein magischer Stein, den Juli von Wal-Freya überreicht bekommt. Hält man ihn hoch und pustet ihn kräftig an, versprüht er Feuer wie ein kleiner Drache.
 

Ragnarök – So nennt man das Ereignis, das Schicksal der Götter, das unabdingbar über sie kommen wird. Alles beginnt mit Baders Tot. Doch viele weitere Ereignisse gehen dem Schicksal der Götter voraus. So kündet unter anderem ein dreijähriger Winter, der Fimbulwinter, vom Beginn des Ragnarök.
 

Rán – Sie ist die Frau des Meeresgottes Ägir und Mutter der Ägirstöchter, den Wellen. Diese sind Heimdalls Mütter. Alle im Meer Ertrunkene gelangen zu Rán.

Ratatöskr – ein Eichhörnchen und ein Wesen des Weltenbaums Yggdrasil. Es überbringt Botschaften zwischen dem Adler, der auf den Wipfeln Yggdrasils sitzt und dem Drachen Nidhöggr, der unter den Wurzeln des Weltenbaums lebt.
 

Rungna – Sie ist eine Riesin an Utgard-Lokis Hof
 

Saga – Sie ist eine Asengöttin, über die wenig bekannt ist. Sie ist die Göttin der Geschichten, Sagen, Mythen, Märchen und Runen. Es ist bekannt, dass sie in der Höhle Sökkwabek (Sturzbach) wohnt, die von kühlen Wasserfluten durchströmt wird. Dort soll sie häufig mit Odin sitzen und „aus goldenen Schalen alte Weisheit trinken“.
 

Sährimnir – Ein Eber in Walhall, von dessen Fleisch sich die Einherjer, die Krieger Walhalls, ernähren. Jeden Tag wird er auf Neue gejagt und zubereitet. Danach wird er wieder zum Leben erweckt.
 

Samvit – Der Riese, kämpft in Utgard-Lokis Feste gegen Tyr. Doch er ist Tyrs Gewissen, das schwer auf Tyr lastet. Aus diesem Grund schaffte es der Riese gegen Tyr zu bestehen.
 

SessrumnirDies ist Wal-Freyas Halle. Hierhin kommt die Hälfte aller gefallenen Krieger, die die Walküren mit sich nehmen.
 

Sigyn – Sie ist Lokis Frau. Bevor Loki sein Schicksal änderte, hätte sie das Gift der Schlange aufgefangen, die Skadi über den gefesselten Loki angebrachte und das ihn unaufhörlich zu quälen drohte.
mehr zu Sigyn
 

Sif – Sie ist Thors Frau. Mit Thor hat sie eine Tochter namens Thrud. Sie ist außerdem Mutter von Ullr, den sie mit in die Ehe brachte. Ihr goldschimmerndes Haar erinnert an die goldenen Ähren zur Erntezeit im August. Deshalb wird sie auch die haarschöne Göttin genannt. Dieses Haar wurde ihr von Loki durch eine Hinterlist geschoren. Um der Rache des Donnergotts zu entgehen, fuhr Loki zu Iwaldis Söhnen und besorgte Sif neues Haar aus purem Gold, das sogar nachwuchs.
 

Sigrún – Sie ist eine Walküre.
 

Skadi – Sie ist die Tochter des Riesen Thiazi und Gemahlin des Njörd. Sie ist die Göttin der Jagd und des Winters.

Skalmöld – eine der Walküren. Als Wal-Freya um Hilfe ruft, kommt sie mit Skögull nach Niflheim. Gemeinsam gehen sie auf die Suche nach dem entschwundenen Nordri.
 

Skidbladnir – Freyrs Schiff. Es wurde von Zwergen gebaut. Das Schiff ist groß genug um alle Götter aus Asgard aufzunehmen. Es hat immer günstigen Wind, egal wohin es segelt. Außerdem kann man es zusammenfalten und in der Tasche tragen.
 

Skögull – eine der Walküren. Als Wal-Freya um Hilfe ruft, kommt sie mit Skalmöld nach Niflheim. Gemeinsam gehen sie auf die Suche nach dem entschwundenen Nordri.
 

Skrymir – Mit diesem Namen stellt sich Utgard-Loki bei Loki, Thor und Thialfi vor. Schon in dieser Person täuscht trickst er die Gruppe aus.
 

Skuld – die Werdende. Sie ist die Norne der Zukunft. Loki überlistete sie, in dem er ihr Liebe vorgaukelte und  erfuhr so von seinem nahenden Schicksal.
 

Skyrleiki – Es ist ein magisches Auge, das im Besitz von Tyr ist. Es zeigt Dinge, die schwer zu erkennen sind, oder im Verborgenen liegen.
 

Sleipnir – Ist ein Kind Lokis, das er in der Gestalt einer Stute mit dem Hengst Svadilfari zeugte. Sleipnir bedeutet „der Dahingleitende“ und ist das schnellste Pferd der Welt. Es hat acht beine und ist grau. Odin reitet es.
mehr zu Sleipnir
 

Sól – Sie ist die Tochter des Mundilfari, Schwester des Mondgottes Máni und Gattin des Glenr. Sie fährt den Sonnenwagen Tag für Tag über das Firmament. Arvakr und Alsvidr, die beiden Pferde, ziehen ihn, stets verfolgt von Skalli, dem Wolf. Doch die Pferde sind schnell. Skalli gelingt es nicht, die Sonne zu fangen.
 

Stefan – Ein altes Leben Theas um das Jahr 1520, über das sehr wenig bekannt ist.
 

SvartalfheimEine der neun Welten Yggdrasils, die Welt der Schwarzelfen.
 

Svartr – Er ist Vater von Surtr, einem Feuerriesen aus Muspelheim. Mit seinem Schwert Surtalogi soll dieser an Ragnarök den Weltenbrand entfachen.
 

Tanngnjostr und Tanngrisnir - Tanngnjostr, Zähneknisterer und Tanngrisnir, Zähneknirscher, sind Thors Ziegenböcke. Sie ziehen seinen Wagen durch die Luft.
 

Thea – In Midgard ist Thea ein normales Mädchen. Nur wenige Menschen wissen davon, dass sie von den Göttern einen Auftrag erhielt. Sie ist die Hüterin des magischen Flammenschwerts Kyndill. Von ihm erzählen die Völven, es könne selbst Götter töten. Theas Aufgabe ist es darauf zu achten, dass es niemals in falsche Hände gerät, denn zum Leidwesen der Götter, ist Kyndill unzerstörbar.
Mit dem Amulett der Mond-Triskele, das ein Teil der magischen Halskette Brisingamen war, steht Thea in Verbindung mit Wal-Freya. Außerdem verleiht es ihr magische Fähigkeiten.
 

Thialfi – Er ist ein Diener Thors und Bruder der Röskva. Auf einer seiner Reisen mit Loki, gelangte Thor eines Tages an einen Bauernhof. Hier wollten sie die Nacht verbringen. Da die Vorratskammer des Bauern leer war, schlachtete Thor seine Böcke, befahl jedoch, dass die Knochen der Tiere unversehrt bleiben mussten und sie diese auf die Felle der Tiere legen sollten. Thialfi jedoch brach einen der Knochen, um an das Mark zu kommen. Am nächsten Morgen weihte Thor die Überreste der Tiere, die wieder zum Leben erwachten. Einer jedoch lahmte. Um Thor zu besänftigen gab ihm der Bauer seine beiden Kinder mit, die Thor fortan begleiteten.
 

Thor

Thor – Er gehört dem Göttergeschlecht der Asen an und ist neben Odin, seinem Vater, einer der gefürchteten und obersten Götter. Mit seinem Hammer Mjölnir und dem Eisenhandschuh Jarngreipr, beherrscht er Donner und Blitz. Der muskelbepackte Rotbart verdankt seine Stärke einem Gürtel, den er permanent trägt. Er ist ein Freund der Menschen und schützt sie und die Asen vor den Riesen. Er fährt einen Wagen, der von zwei Böcken gezogen wird.
 

 

 

Thorsten Helmken – Theas Vater. Er ist bereits mit seinem Sohn Mats zu dessen Großeltern abgereist, als
Wal-Freya Thea abermals um Hilfe bittet.

 

Thökk – Sie ist die Trollfrau, die sich nach Baldurs Tod weigerte, um ihn zu weinen. Aus diesem Grund musste Balder im Reich der Toten bleiben, denn Hel wollte ihn nur freigeben, wenn alle Dinge und Wesen der Welt um ihn weinten.
 

Thor und Thrud

Thrud – Tochter von Thor und Sif und eine Walküre.
 

 

 

 

 

 

Thrym – Ein Riese, der Thor einst Mjölnir stahl und als Preis für die Rückgabe des Hammers Freya zur Braut verlangt. Loki verkleidete sich zusammen mit Thor als Frau und gab Thor als Freya aus. An der Hochzeit erschlug Thor den Riesen und holte so den Hammer zurück nach Asgard.
 

Tjorben Elricson – ein Freund von Fengur, Theas erstem Leben. Sie trifft ihn in Sessrumnir wieder.
 

Tjorn – Sie ist die Riesin, die gegen Heimdall kämpft. Sie ist das Meer, dem kein Schwertstreich etwas anhaben kann.
 

Tölkni – zugeknöpft ein magischer Tarnumhang, der sich auf Skidbladnir befindet. Sehr wirkungsvoll in machncherlei Situationen, aber gefährlich. So manches Wesen sah man nie wieder aus ihm heraussteigen.
 

Tom – Er ist ein guter Freund von Thea und Juli. Gemeinsam spielen sie das MMORPG*, in dem Tom der Anführer ihrer Gilde ist. Zufällig ist er anwesend, als
Wal-Freya Thea für ihren Auftrag in Jötunheim abholt. Auf Drängen Toms und beeindruckt von seinen Kampfkünsten, gestattet Wal-Freya, dass Tom sie begleitet.
 

Trym – Bester Freund von Njal und ein altes Leben von Juli. Zusammen mit Njal kämpfte Trym gegen die einfallenden Ungarn. Urd gibt Juli die Erinnerungen an dieses Leben zurück. Auf diese Weise erhält sie die erlernten Kampftechniken und Erfahrungen zurück. Juli und Thea erkennen, dass sie bereits ein Leben als Freunde teilten.
 

Tyr – Einst war er oberster der Götter. Seine Waffe ist das Schwert. Er ist der Wahrer des Rechts und Schützer der Thingversammlung. Mutig und kühn herrscht er im Krieg über Sieg und Niederlage. Als die Asen den Fenriswolf an die Kette legten, ist Tyr als einziger mutig genug, seine Hand in das Maul des Wolfes zu legen. Da die Asen Fenrir überlisteten, verlor Tyr seine rechte Hand und muss fortan mit der linken Hand kämpfen.
 

Ullr – Er ist der Gott der Rechtsordnung und Eide. Er ist ein guter Bogenschütze und Skifahrer. Er soll auch der Gatte von Skadi gewesen sein, nachdem diese sich von Njörd trennte. Er gilt auch als Gott des Zweikampfs, des Winters und des Ackerbaus. Es wird angenommen, dass Ullr ein sehr alter Gott ist. In neuerer Zeit gilt er als Sohn der Sif und Stiefsohn des Thor.
 

Urd – die Gewordene. Sie ist die Norne der Vergangenheit und zeigt Thea und Juli ihre vergangenen Leben.
 

Utgard-Loki – Er ist ein trickreicher Riese aus Jötunheim und Herrscher über die Feste Utgard. Es gelang ihm Loki, Thor und dessen Diener Thialfi zu täuschen. Seien Feste hält er seither aus Furcht vor Thors Rache im Verborgenen.
 

Vala – Wal-Freyas Pferd
 

Varda – Sie ist die Riesin, die gegen Thor kämpft. Da sie in Wirklichkeit ein Mensch ist, kann Thor nicht den Hammer gegen sie führen, denn Thor schützt die Menschen.
 

VánVán ist der Fluss, der aus Fenrirs Speichel entstanden ist, seit er mit dem Schwert im Maul auf die Insel Lyngwe gefesselt wurde.
 

Vegard – Er war Fengurs Hund.
 

Verdandi – die Seiende. Sie ist die Norne der Gegenwart
 

Vidar – Er ist der Sohn des Odin und der Riesin Grid. Er wird auch der schweigsame Ase genannt. Nach Thor ist Vidar der stärkste Ase. Er blieb als einziger von Lokis Zankreden verschont. An Ragnarök soll er den Tod seines Vaters rächen, indem er dem Fenriswolf mit einem Lederschuh ins Maul tritt und ihm das Maul entzweireißt.
 

Völva – Die Völva ist der altnordische Begriff für eine Seherin. Die Frau mit Stab. Dieser gilt als Symbol der Macht.

 

Freya - 240x

Wal-Freya – Gehört dem Göttergeschlecht der Wanen an. Nach einem Krieg mit den Asen ging sie als Zeichen des Friedens mit ihrem Bruder Freyr und ihrem Vater, dem Meeresgott Njörd zu den Asen. Sie ist Liebesgöttin und wohnt in Folkwang. Sie bringt den Asen das Zaubern bei und steigt schließlich zu einer der drei mächtigsten Götter neben Odin und Thor auf. So wird sie später Wal-Freya, Anführerin der Walküren, die die gefallenen Krieger nach Walhall bringen. Die Hälfte aller gefallenen Krieger kommt in ihre Obhut und wohnt in ihrem Saal Sessrumnir. Sie besitzt ein magisches Falkengewand und das Zauberamulett Brisingamen.
 

 

WalhallDer Ort hinter Odins Palast. Es ist die Halle, in die ruhmreich gefallene Krieger gelangen.
 

Wardonen – Mitglieder von Hels Armee.
 

Wissende Mäuse – Sie ziehen den Wagen der Geschichtenweberin, mit dem sie durch die ganze Welt zieht.
 

YggdrasilDer Name der Weltenesche, die in der nordischen Mythologie den gesamten Kosmos verkörpert. Sie berührt alle neun Welten mit ihren Ästen. Eine der drei größten Wurzeln führt nach Niflheim zur Quelle Hvergelmir, unter der der Drache Nidhöggr an ihr nagt. Die nächste erstreckt sich nach Jödunheim, dem Land der Riesen. Die andere findet sich in Asgard. Die Nornen gießen diese Wurzel täglich mit Wasser aus dem Urdbrunnen.
 

Jugendbuch

 

footer_bg_l
header_bg_r