Fenrir

Fenrir1Fenrir ist der Sohn des Gottes Loki und der Riesin Angrboda.. Seine beiden Geschwister heißen Hel (die Totengöttin, Herrin des Totenreichs Helheim) und Jörmungandr (die Midgardschlange).. Seine Frau ist die Riesin Gyge und seine beiden Kinder sind die Wölfe Hati und Skalli.. In der nordischen Mythologie jagd Hati am Himmel dem Mond hinterher und Skalli verfolgt die Sonne..

Nachdem Angrboda getötet, Hel von Odin in den Abgrund (Ginnungagap) gestoßen, und Jörmungandr ins Meer geworfen wurde nahmen die Asen Fenrir zunächst bei sich auf.. Der Gott Tyr fütterte ihn und kümmerte sich auch um ihn.. Er durfte sich in Asgard frei bewegen und hatte dort zunächst ein gutes Leben.. Doch er wurde immer größer und kräftiger.. Die Götter fühlten sich von ihm immer mehr bedroht, da Odin prophezeit wurde, Fenrir würde Tod und Zerstörung über alle bringen und schließlich sogar Odin selbst verschlingen.. So beschlossen sie ihn anzuketten und so für alle Zeit unschädlich zu machen..

Unter dem Vorwand seine Kraft testen zu wollen, lockten sie Fenrir an einen Fluss.. Sie legten ihm zunächst zwei sehr starke Ketten an (Läding und Droma), die Fenrir aber mühelos zerriss.. Dann brachten sie eine Fessel, die Gleipnir hieß.. Sie war magischer Natur und sah nicht aus wie die anderen.. Diese dritte Fessel war von den Zwergen hergestellt worden und sah optisch aus, wie ein simpler, dünner Faden.. Woraus sie bestand wird in Glyfaginning 34 beschrieben:

"Dieß war aus sechserlei Dingen gemacht: aus dem Schall des Katzentritts, dem Bart der Weiber, den Wurzeln der Berge, den Sehnen der Bären, der Stimme der Fische und dem Speichel der Vögel."

Fenrir wurde misstrauisch und um sich vor Betrug zu schützen verlangte er, dass einer der Götter ihn zum Beweis, dass sie ihn nicht hintergingen, eine Hand ins Maul legte.. Keiner der Götter traute sich dies.. Nur einer erklärte sich bereit: Es war der Gott Tyr, der sich stets um Fenrir gekümmert hatte..

In Gylfaginning 25 heißt es:

"Da ist noch ein Ase, der Tyr heißt. Er ist sehr kühn und mutig.......Ein Beweis seiner Kühnheit ist dieß: Als die Asen den Fenriswolf überredeten, sich mit dem Bande Gleipnir binden zu laßen, traute er ihnen nicht, daß sie ihn wieder lösen würden, bis sie zum Unterpfande Tyrs Hand in seinen Mund legten. Und als die Asen ihn nicht wieder lösen wollten, biß er ihm die Hand an der Stelle ab, die nun Wolfsglied heißt. Seitdem ist Tyr einhändig, gilt aber den Menschen nicht für einen Friedensstifter."

Damit Fenrir nicht noch ein weiteres mal zuschnappen konnte steckten sie ihm ein Schwert ins Maul, sodass es offen gehalten wurde..

Seit diesem Ereignis liegt er gefesselt da.. Beschrieben in der Lokasenna 41:

"Gefesselt liegt Fenrir
an der Flußmündung,
bis die Götter vergehn."

An Ragnarök wird Fenrir sich dann rächen, seine Fessel brechen und Odin im Kampf töten, indem er ihn verschlingt.. Daraufhin wird auch Fenrir sterben, da Vidar (ein Sohn Odins und der Rinda) ihm den Rachen entzwei reißt..

Mit freundlicher Genehmigung von Arn Thorvaldsson
 

Wiki nordische Mythologie

 

footer_bg_l
header_bg_r